Presse 2020

Keine Katharinenkirmes in Coronazeiten

Zarorien e.V. und Karnevalsfreunde Stadt Blankenberg sagten historischen Markt für 2020 ab

Seit fast 800 Jahren gibt es die Katharinenkirmes in Stadt Blankenberg. Und eigentlich sollte in diesem Jahr die historische Anlehnung an ihre Anfangstage 1248 zum 18. Mal stattfinden. Doch dieses Jahr ist alles anders. Eine neue Plage hält die Welt im Griff und macht natürlich auch vor der kleinsten Stadt in Deutschland nicht halt.

Keine Feier zur Volljährigkeit

„Die Hygieneauflagen sind sehr streng, was natürlich nachvollziehbar und richtig ist“, so der 1. Vorsitzende des Zarorien e.V., Sieghard Hassel. „Als kleine Vereine fehlen uns hier schlicht die Manpower und die finanziellen Mittel, um eine solche Veranstaltung nach allen Maßstäben der Coronabestimmungen zu stemmen.“ Sieghard Hassel bedauert diesen Schritt außerordentlich. „Immerhin wäre unsere historische Katharinenkirmes in diesem Jahr volljährig geworden. Der Mittelaltermarkt über das Wochenende am Totensonntag ist eine feste Größe geworden. Mittlerweile kommen regelmäßig Besucher auch aus angrenzenden Nachbarländern und erfreuen sich mittelalterlicher Musik, Gaukelei und allerlei Gaumenfreuden.“
Ob die Katharinenkirmes im kommenden Jahr erneut stattfinden wird, ist ungewiss. Die Plage hat über das Jahr beiden Vereinen, wie vielen Kulturschaffenden, viel abverlangt. Neue Pläne werden erst angegangen, wenn sich die Lage insgesamt wieder stabilisiert hat und Großveranstaltungen wieder im normalen Rahmen möglich sein können.

Weitere Informationen:
Zarorien e.V.
Sieghard Hassel (Vorstandsvorsitzender)
Mail: Vorstand@zarorien.de

__________________________________________________________________________________
Die heilige Katharina von Alexandrien zählt zu den beliebtesten Heiligen der katholischen Kirche. Sie starb den Märtyrertod unter dem römischen Kaiser Maximinus im Zuge der Christenverfolgung. Die Tochter eines zyprischen Königs wird in der Regel mit den Attributen Schwert, Rad und Krone gezeigt. Als Schutzheilige verehren sie Mädchen, Jungfrauen und Ehefrauen sowie Gelehrte wie Philosophen, Lehrer, Theologen, Studenten, Anwälte und Notare. Auch Handwerkern wie Wagner, Müller, Töpfer, Geber, Spinner, Tuchhändler, Seiler, Schiffer, Buchdrucker, Schuhmacher, Frisör und Näher steht sie zur Seite. Darüber hinaus wacht sie über Kirchengebäude, Universitäten, Hochschulen, Bibliotheken und Krankenhäuser. Sie schützt Feldfrüchte und steht bei Kopfschmerzen, Zungenerkrankungen und bei der Auffindung Ertrunkener bei.
Die Katharinen-Kirmes gilt derzeit als älteste, traditionelle deutsche Kirmes. Das Wort „Kirmes“ geht auf „Kirchweih“ zurück und verweist bei der Katharinen-Kirmes auf das Jahr 1248, als das ortsansässige Kloster der Stadt Blankenberg zur Pfarr-Kirche geweiht wurde.

Kommentare sind geschlossen.